Pro Panoramafreiheit

Für das Recht auf freie Fotografie
Das Bild zeigt die Zeche Zollverein in Essen. Das Foto wurde vom DJV-Einsatzkommando straßenseitig aufgenommen, ohne Einsatz von Leitern oder Enterhaken, und erfüllt damit den Tatbestand des § 59 Urheberrechtsgesetzes. Essen ist dem Vernehmen nach Teil der Kulturhauptstadt 2010, möchte aber Geld, wenn Fotografen das Thema für sich als interessant entdecken.

DJV - Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Geben Sie Panoramafreiheit, Sire - “fotocommunity” befreit den Eiffelturm

Von Redaktion • 10.02.09 • Thema: Ausland, News

Die Veröffentlichung von Bildern des illuminierten Eiffelturms ist bekanntlich nur mit Genehmigung zulässig, weil die Illumination als “Kunstwerk” gilt (Fotos vom Eiffelturm selbst können genehmigungsfrei veröffentlicht werden, wenn sie ohne Illumination, also bei Tageslicht zeigen, weil das Urheberrecht am Eiffelturm inzwischen erloschen ist, so Rechtsanwalt Dr. Bücker).

Die Foto-Plattform fotocommunity hat jetzt eine begrenzte Veröffentlichungsgenehmigung auch des illuminierten Eiffelturms für ihre Nutzer erhalten, wie sie meldet:

“Ab sofort ist es in der fotocommunity möglich, Bilder des beleuchteten Eiffelturms zu zeigen! Zwei kleine Bedingungen gibt es dabei aber zu beachten: Die kommerzielle Nutzung der Fotos ist nicht gestattet. Und: Unter Euren Fotos des illuminierten Turms muss folgender Urheberrechtsvermerk stehen: “Copyright Tour Eiffel - Illuminations Pierre Bideau”. Und jetzt hoch mit den Fotos! Wir freuen uns auf Eure illuminierten Eiffeltürme!”

Autor des Beitrags ist Redaktion
Schicken Sie dem Autoren eine Mail | Alle Meldungen von Redaktion

7 Kommentare (letzte zuerst) »

  1. Auf der ganzen Welt werden Fotos gemacht, nicht zuletzt als für die Stadt kostenlose Werbung. Das ist dann in Paris verboten, also Eiffelturm un Co ignorieren. Aber die neue Regierung wird auch hier in D alles dafür tun, damit man nichts mehr einfach so privat fotografieren darf….

  2. uterygirygom…

    webkin knitting patterns

  3. Peter2442: ad 2) Nein, der Rechtevermerk bezieht sich ja nur auf das Recht an den Illuminationen und ist höchstens etwas nachlässig formuliert. Und an denen hat ja wirklich dieser Bideau nach frz. Recht ein Urheberrecht (wobei ich auch dieses schlichtweg abstreiten würde: so einen Turm allabendlich zu beleuchten ist allerhöchstens Gebrauchskunst, in Deutschland auch ohne Panoramafreiheit schon aufgrund mangelnder Schöpfungshöhe nicht schützbar).

  4. Wozu überhaupt der ganze Aufstand? Gilt denn im internationalen Urheberrecht denn nicht mehr das Schutzlandprinzip? Ein Foto eines deutschen Fotografen auf einem deutschen Server auf einer Website in deutscher Sprache - da sollte doch ausschließlich das deutsche Urheberrecht inklusive Panoramafreiheit zum tragen kommen, unabhängig vom Standort des geschützten Objektes. Das theoretische Risiko des “Forum Shopping” jetzt mal außen vor gelassen.

  5. Dieser Vermerk kann auf keinen Fall irgendeine Bedeutung haben:

    1. “Copyright” ist ein amerikanisches Gesetz, aber kein französisches oder deutsches.

    2. Urheber eines Fotos ist immer der Fotograf, ob dieser eine Erlaubnis zum Fotografieren hatte oder nicht. Dieses Urheberrecht ist auch nicht übertragbar (§ 29 UrhG).
    Daher kann “Pierre Budeau” keine Urheberrechte an Fotos haben, welche er nicht selbst erstellt hat.

    3. Sofern der Urheber (Fotograf) kein Recht zum Fotografieren des Eiffelturmes hat, müsste “Pierre Budeau” zivilrechtliche Ansprüche gegen den Fotografen gem. §§97-105 zu prüfen.

    4. Eine solche Kennzeichnung eines Fotos wäre höchstens als Haftungsfreizeichnungsklauseln zu interpretieren; diese sind übrigens in der Regel unwirksam.

  6. Was Andreas da sagt - dafür wäre ich auch. Einfach den Eifelturm gar nicht mehr zeigen. Unzählige Fotografen machen Werbung für schöne / spannende Orte auf der Welt und dann kommen Leute und wollen einem plötzlich verbieten, einen bestimmten Aspekt (oder gar das ganze) Motiv so abzulichten, wie man es möchte.

    Ich finde das unmöglich.

    Jörn

  7. Ich halte das für eine extrem schlechte Idee. Mit solchen unsäglichen Rechteanmaßern wie den französischen sollte man gar nicht erst zusammenarbeiten. Durch solche “Erlaubnisse” und ihre gnädige Annahme wird nur Untertanengeist gezüchtet. Dass NC-Lizenzen (non-commercial) unbrauchbar in jeder Hinsicht sind und keinerlei Rechtssicherheit versprechen, sei da nur am Rande angemerkt. Wenn die französischen Granden möchten, dass man Werbung für ihre Stadt macht, dann sollte man das bei derartigen Konditionen schlichtweg VERWEIGERN und eben kein Bild des Eiffelturms veröffentlichen, bei welcher Community auch immer.

propanorama.jpg

Hinterlassen Sie eine Antwort / Unterstützen Sie den Appell "Pro Panoramafreiheit".